11. August 2012 

Bloggen mit WordPress vs. Bloggen mit Drupal

Der Eine oder Andere hat es vielleicht mitbekommen, dass ich diesen Blog für eine kurze Zeit aufgelöst habe. Kurz zur Geschichte. Ich hatte die Idee diesen Blog auf eine andere Seite umzuziehen. Ich wollte eigentlich aus zwei Seiten eine machen. Das Ganze war auch soweit fortgeschritten, dass ich auf der anderen Seite einen Blog eingerichtet habe und alle Artikel aus dem Blog umgezogen habe. Bei der anderen Seite habe ich Drupal eingesetzt. Somit habe ich eine Einblick in beide System und die Möglichkeiten damit zu bloggen.

So jetzt zur Gegenüberstellung der beiden Systeme.
WordPress ist einfach das perfekt System um zu bloggen. Alle wichtigen Funktionen sind schon im System vorhanden. Man kann einfach mit dem Bloggen loslegen. Genau so habe ich auch mit dem Bloggen angefangen.
Ganz anderes sieht es bei Drupal aus. Es ist kein Problem damit zu bloggen, jedoch muss man schon sehr viel mehr Zeit in die Einrichtung stecken. Bei Drupal gibt es ein Modul, das ein Blogsystem bereitstellt, jedoch hat man da nicht so viele Einstellmöglichkeiten. Deshalb habe ich es mir selbst zusammengebaut. Dafür habe ich das Modul Views eingesetzt.

Das war auch ein Grund warum ich mit Drupal bloggen wollte. Man kann da sehr viel mehr einstellen und anpassen.

Mal ein kleines Beispiel. Ich wollte die ganze Zeit so eine Übersicht, wie sie jetzt auf dem Blog ist. Also das von jedem Artikel automatisch eine kurze Vorschau ausgeben wird. Bei Drupal wusste ich sofort, wie ich das umsetzen konnte. Bei WordPress war es ein bisschen umständlicher aber ich habe es jetzt schlussendlich doch hinbekommen.

Bei Drupal gibt es aktuell noch nicht die Möglichkeit Pingbacks zu senden oder zu empfangen, da das Modul noch in der Entwicklung steckt. Das ist sehr schade, weil es eine Funktion ist, die zu jedem Blog gehört. Die Kommentarfunktion und die Medienverwaltung ist in WordPress eindeutig besser umgesetzt als in Drupal.

Der Umzug der Artikel war kein großes Problem, bei den Kommentaren wäre das noch sehr viel mehr Arbeit geworden.

Unterm Strich ist man mehr mit dem Einstellen und Anpassen beschäftigt und muss den Inhalt dabei vernachlässigen. Und somit habe ich diesen Blog wieder reaktivert und blogge wieder mit WordPress.

Ich bin bin der Meinung, dass wenn man einen Blog betreibt, WordPress das beste CMS ist. Wenn man jedoch eine "normale Website" erstellen und betreiben will, wird Drupal mein CMS sein. Ja ich weiß auch, dass man WordPress "normale Website" erstellen kann. Aber wie so oft im Leben, können die Meinungen auseinander gehen.

Lukas Leitsch

Technik ist mein Ding. Damit du auch was davon hast, betreibe ich diesen Blog und lass dich an meiner Begeisterung teilhaben. Neben dem Bloggen beschäftige ich mich mit Webdesign, Webentwicklung und der Fotografie. Einige meiner Fotos findest du auf meiner Foto-Seite.

Weitere Infos zum Blog und meiner Person findest du im About.

Anzeige

Kommentare