24. Juli 2012 

iPad 2 - Ein Tablet mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt mir ein Tablet zu kaufen. Aktuell gibt es schon einige Tablet-Modelle auf dem Markt und ich musste mich entscheiden. Erstmal war die große Frage zu klären: Android oder iOS? Eigentlich lag Android recht nah, weil ich schon ein Android-Smartphone habe und damit auch sehr zufrieden bin. Nach einigen Geprächen mit Personen, die schon Erfahrung mit Tablets haben, stand fest, dass iOS die bessere Wahl für ein Tablet ist.

Somit war das erste Problem schon gelöst und die Auswahl der Modelle hat sich auch verkleinert. Zur Auswahl stand das iPad 2 und das iPad 3. Ich habe mich für das iPad 2 entschieden, weil der Preis so unschlagbar ist. Bei der Farbe habe ich schwarz ausgewählt, weil der schwarze Rand nicht so stört wie der weiße, wenn man im Dunkeln ein Film schaut.

Das iPad 2 ist aktuell das beste Tablet für unter 400 €, da kommt auch kein Android-Tablet ran. Die Entscheidung war getroffen und ich habe mir das iPad 2 bestellt.

iPad1

Quelle: apple.com

Als mir der Postmann dann einige Tage später das gute Stück gebracht hat, konnte ich es kaum abwarten alles auszuprobieren. Jedoch fingen dann die ersten Probleme an. Es sind aber Probleme, die ich in den Griff bekommen habe.
Die erste Hürde war die Apple-ID. Ich habe mir gedacht, dass ich mir so eine ID schon mal im Vorfeld anlegen kann, weil die brauche ich ja eh. Gesagt getan. Die Überraschung kam als ich mich mit der ID am iPad anmelden wollte. Ich musste ein Zahlungssystem auswählen aber dies wollte ich im ersten Moment nicht. Also habe ich die große Suchmaschine befragt. Diese hat mir verraten, dass es auch möglich ist ohne ein Zahlungssystem auszuwählen fortzufahren. Aber dies geht nur im Vorgang, wenn man sich eine neue Apple-ID anlegt. Und so habe ich mir eine neue ID angelegt und danke einer eigenen Domain fehlt es mir auch nicht an Mailadressen.

Im Nachhinein ist es eigentlich gut, dass es so gekommen ist, denn so ist die Apple-ID nicht meine Hauptemailadresse und schützt mich eventuell vor Angriffen auf diese ID.

Als nächstes ist mir aufgefallen, dass bei Apple sehr viel mehr Apps Geld kosten als bei Android. So muss ich mein Konto aufladen oder ein Zahlungssystem einrichten. Ich habe mich für die iTunes-Karten entschieden. Und ich muss sagen, dass ist ein richtig gutes System. Da ist Apple eindeutig weiter als Google. Wenn Google so Karten anbieten würden, könnten die sehr viel mehr Apps verkaufen, da viele Leute Apps kaufen würden, aber keine Kreditkarte haben. Nur mal so nebenbei.

Ein Vorteil der iTunes-Karten ist, dass man mit diesen sparen kann. Oft sind die Karten reduziert. Das heißt, man kaufe sich eine 25 €-Karte und muss nur 20 € bezahlen. Genau so habe ich das auch gemacht.

Als ich die ersten Hürden hinter mir gelassen habe, konnte es nun richtig los gehen. Das iPad war eingerichtet und die Appsuche konnte beginnen. Und ich muss sagen, dass war gar nicht so einfach, wenn man das erste Mal mit iOS arbeitet. Ich habe mich einfach mal bei anderen iPad-Besitzern umgehört was für Apps sie so nutzen. So habe ich einige gute Apps finden können.

iPad_2

Quelle: apple.com

Ein Nachteil im AppStore ist, dass man nicht die Möglichkeit hat Apps auszuprobieren. Wenn man eine App gekauft hat und sie einem nicht gefällt, hat man einfach Pech gehabt. Deswegen informiere ich mich immer über eine App bevor ich sie mir kaufe.

Aber sonst bin ich sehr angetan von dem iPad. Es ist ein super Gerät, das einfach läuft. Bis jetzt hat sich iOS noch nicht aufgehängt oder ist total abgestürzt. Das gefällt mir sehr gut.

Der größte Unterschied zum iPad 3 ist ja bekanntlich das Display und ich muss sagen ich sehe den Unterschied auch ohne es mit einem iPad 3 zu vergleichen. Es fällt mir immer besonders auf, wenn ich erst am Galaxy S2 etwas gemacht habe und dann ans iPad gehe. Aber nach kurzer Zeit fällt es nicht mehr auf, dass es nicht so super scharf ist. Bis jetzt kann ich sehr gut damit leben.

Auch möchte ich noch die Tastatur beim iPad erwähnen. Ich habe eigentlich gedacht, dass die Tastatur nicht so super ist, aber es ist genau das Gegenteil. Ich war überrascht wie gut man auf der Tastatur schreiben kann. Es geht sogar fast 10-Finger-Schreiben, wenn man das iPad quer nutzt.

Soweit mein Eindruck vom iPad und iOS.

Anzeige

DAVOR

Android Lost - Ein Smartphone fernsteuern und wiederfinden

DANACH

Hülle und Folie für das iPad 2

Kommentare